Was ist Evergreen Content und warum du diesen haben solltest

Was ist Evergreen Content und warum du diesen haben solltest

Auf vielen Blogs und Webseiten sind es vor allem die Trends eines Themenkomplex oder einer Branche, die die Posts und generellen Inhalte vorgeben. Für viele Betreiber von Webseiten ist es wichtig, dass die Leser das Gefühl haben, die eigene Seite wäre stets am Puls der Zeit. Während diese Ansicht durchaus ihre Berechtigung hat, hat sie wenig von langfristiger Planung.

Das Problem mit den Trends ist der Mehrwert in der Zukunft.

Wer den Traffic alleine durch Trends generiert, kann schnell in der Versenkung verschwinden. Evergreens unter den Inhalten sind eine gute Strategie, langfristig zu denken und trotzdem nicht auf Trends zu verzichten. Wie funktioniert das? 

Evergreen Content - was ist es, wie funktioniert es

Unter dem Evergreen Content verstehen die Fachleute aus dem Marketing Inhalte auf Webseiten, die völlig losgelöst von Trends oder aktuellen Strömungen existieren können.

Sie liefern konstanten Traffic auf der Seite und lassen sich nach Belieben ergänzen und verbessern. Meistens handelt es sich dabei um nachhaltige Artikel, die Interessenten aus dem Themengebiet anziehen und die innerhalb der SEO-Rankings eine gute Position haben.

Beispiele gibt es viele: Von Interviews über Anleitungen, FAQs und Produktberichten bis hin zu Video-Artikeln und Glossaereinträgen lässt sich alles als Evergreen definieren.

Wichtigste Eigenschaft ist vor allem die Zeitlosigkeit der Inhalte. Sie dürfen nicht binnen von wenigen Wochen veraltet sein oder nicht mehr gesucht werden, weil sie sich alleine an einem Trend orientieren. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der qualitativ hochwertige und ausführliche Ratgeberartikel von finanztip.de über Indexfonds.

Alles in allem könnten sich also viele Artikel in der eigenen Content-Sammlung für einen Evergreen anbieten. Das Ziel muss es sein, dass man mit diesen Inhalten einen konstanten Strom an Besuchern generieren kann. Sie sind quasi die Highlights der Seite; die Produkte, die zu jeder Zeit neue Besucher - also Kunden - generieren können. Gemischt werden sie mit den Trend-Artikeln und aktuellen Blogs. Die Mischung macht es.

Die Bedeutung von Evergreens im Content-Mix

Dass Evergreens im Content Marketing so wichtig geworden sind, ergibt sich vor allem aus der Schnelllebigkeit in vielen Themenbereichen. Bei trendigen Themen steigen meist alle Blogger und Mitbewerber auf den Zug auf. Selbst die schnellsten Schreiber, werden wichtige Anteile verlieren.

Darüber hinaus haben Trends das Problem, dass sie meist nach einigen Wochen keinen wirklichen Traffic mehr generieren, weil die Aufmerksamkeit schon zum nächsten Thema übergegangen ist. Evergreens bieten da eine ganz andere Kontinuität: 

  • Konstante Shares, Retweets und Mentions in den sozialen Medien und somit konstanter Traffic.
  • Steigerung in den Suchmaschinen durch zeitlose aber hin und wieder aktualisierte Artikel ohne zeitliche Einschränkung der Inhalte.
  • Stärkung der eigenen Marke und Bekanntheit durch hochwertige und kompetente Inhalte zu verschiedenen Themen.

Evergreens verhelfen also vor allem dabei, sich von den Trends unabhängig zu machen. 

Selbst dann, wenn es im eigenen Themenfeld derzeit nicht wirklich etwas zu berichten gibt, sorgen sie für einen konstanten Strom an Besuchern und allgemeinen Traffic. Darüber hinaus sorgen die, meist sehr hochwertigen, Artikel dafür, dass die allgemeine Sichtbarkeit auf allen Kanälen ansteigt.

Potential für künftige Evergreens erkennen

Um von Evergreens zu profitieren, braucht es natürlich erst einmal die Erkenntnis, welche der eigenen Inhalte sich dafür anbieten. Vor allem ein Blick auf die Statistiken ist hier ein hilfreiches Werkzeug. Schon aus den Website-Statistiken lässt sich ablesen, welche Inhalte auf der eigenen Webseite immer mal wieder angeklickt werden.

Das kann periodisch sein - etwa bei Artikeln zu bestimmten Messen oder Veranstaltungen - aber eben auch konstant. Die Besucherzahlen geben einen Hinweis darauf, welche Artikel oder Unterseiten sich für die Platzierung als Evergreen empfehlen.

Fakt ist, dass am Ende des Tages nur einige wenige Artikel auf der eigenen Seite für den Zustrom an Besuchern zuständig sind. Genau diese sind es auch, die sich zur Verbesserung in einen Evergreen anbieten. Damit wird die bereits vorhandene Popularität und Sichtbarkeit genutzt - nur um sie im Anschluss noch weiter zu steigern.

Einen Artikel zu einem Evergreen ausbauen 

Wenn man erst einmal erkannt hat, welche Artikel oder Inhalte sich für einen Evergreen anbieten, sollte man sich auch mit der inhaltlichen Bearbeitung beschäftigen.

Natürlich sind viele Anleitungen, FAQs oder Interviews bereits von Beginn an von sehr hoher Qualität. Allerdings verändern sich Erkenntnisse und Standards im Laufe der Zeit. Darüber hinaus verhelfen Updates dabei, dem Artikel einen neuen Input zu geben und somit die Bekanntheit noch weiter zu steigern. Das ist auch für die spätere Vermarktung über die sozialen Netzwerke nicht ganz unwichtig. Aber wie geht man mit der Bearbeitung eines potentiellen Evergreens richtig um? 

  • Aktuelle Trends in den Artikel einarbeiten und als Aufhänger für eine neuerliche Verteilung in den sozialen Medien nutzen.
  • Artikel mit Werkzeugen aus dem Content Marketing - Galerien, Videos, Infografiken, Interviews, Produktberichte, Listen - ergänzen und somit aufwerten.
  • Neuste Erkenntnisse, Zahlen und Studien einarbeiten und dem Artikel damit zu einem aktuellen Stand verhelfen.

Mit beständiger Arbeit an den Inhalten ist es möglich, dass der Evergreen immer wieder neu in das Gespräch kommt. Wenn es sich anbietet, sollten auch die beliebtesten Artikeln erneut in den Zyklus der sozialen Medien eingebracht werden. Das verhilft dazu, dass sie wieder in das Gespräch kommen und die Zahl der Besucher steigt.

Inhaltliche Qualität ist dabei von einer hohen Wichtigkeit.

Diese Content-Qualität geht Hand in Hand mit der Bearbeitung und Aktualisierung, damit immer der beste Eindruck bei dem Leser erreicht wird.

Fazit: Das richtige Gleichgewicht führt zum größten Erfolg

Natürlich stellen sich viele Blogger die Frage nach dem Aufwand hinter solchen Aktionen. Es ist in der Regel tatsächlich einfacher und schneller, einen neuen Artikel zu einem Thema zu schreiben anstatt immer wieder die älteren Artikel aufzuwerten. Darüber hinaus fürchtet sich manch einer davor, dass die neueren Inhalte, die sich mit aktuellen Themen beschäftigen, dabei zu kurz kommen. Daher ist es auch so wichtig, dass man die richtige Mischung aus den unterschiedlichen Strategien für das Content Marketing findet.

Evergreens sind jedoch eine Möglichkeit, wie man beständig im Gespräch bleibt.

Wenn sie die Besucher auf die Seite führen, werden diese, dank der richtigen Navigation und der Bekanntmachung über die sozialen Medien, auch die Trends entdecken. Integriere am besten schon bei der Erstellung deiner Content-Strategie die Evergreens fest mit ein.

Man sollte die Evergreens als das sehen was sie sind:

Stabilisatoren für konstante Besucherzahlen auf der eigenen Seite und ein Stück Unabhängigkeit gegenüber der Suche nach dem immer neusten Trend.

Über den Autor

Martin Gebhardt

Martin Gebhardt


Howdy, ich bin Martin, der Gründer und Entwickler von feedsy. Ich möchte das Internet verbessern und nachhaltiger gestalten. Dafür habe ich feedsy.de entwickelt. Mit dem Feedback-Tool erweiterst du deine Website um eine leistungs­fähige und einfach zu bedienende Feedback-Funktion.

Artikel teilen

Jetzt feedsy nutzen und Qualität steigern

Hier gratis registrieren

>